Allgemein Aktuelles
Kommentar 1

Kompliment für den Bürgermeister in der Fragestunde der Einwohner

von Saleh Mati am 2. April 2022

Fragen teilweise sehr provozierend vorgetragen

Der Job des Bürgermeisters bedeutet viel Verantwortung für unsere städtische Entwicklung. Dabei braucht der Bürgermeister viel Leidenschaft und investiert erhebliche Zeit. Hinzu kommen die vielen abendlichen Sitzungen in den Ausschüssen oder in der Fraktion. Daher mein Dank, dass unser Bürgermeister Dirk Breuer sich dieser Aufgabe für unsere Stadt stellt.

Zu Beginn jeder Sitzung des Stadtrates gibt es die Fragestunde für die Einwohner unserer Stadt. Die Fragestunde halte ich für ein wichtiges Instrument der Teilhabe für die Bürger an unserer städtischen Entwicklung. Die Bürger können dem Bürgermeister in drei Minuten drei Fragen stellen. Die Fragen beantwortet die Verwaltung in der Sitzung oder zur Niederschrift. Zudem hören die anwesenden Mitglieder des Stadtrates die Fragen. Anschließend können die Ratsmitglieder die Fragen selbst in ihre politische Arbeit aufnehmen. Damit ist die Fragestunde im Stadtrat ebenfalls ein wichtiger Teil unserer Demokratie.

In dieser Ratssitzung gab es Fragen zum berechtigten Anliegen der Geruchsbelästigung in Hürth. Nur die nicht sachliche und provozierende Frage eines Bürgers an unseren Bürgermeister Dirk Breuer störte mich sehr. Die Frage des Bürgers an unseren Bürgermeister war, „Was machen Sie in Ihrem Amt und wofür bekommen Sie Geld“. Damit untergräbt der Fragesteller die wichtige Bedeutung der Fragestunde für die Einwohner. Weiter gerät ein berechtigtes Anliegen in den Hintergrund. Daher mein Kompliment an unseren Bürgermeister, dass er sich nicht hat provozieren lassen, sondern die Sitzung weiter sachlich moderierte.

Die Geruchsbelästigung verschwindet nicht, wenn der Fragesteller den falschen Ton anschlägt. Die Beteiligung der Bürger ist sehr wichtig und zum Glück finden die meisten Bürger den richtigen Ton, ob in der Fragestunde oder bei anderen kommunalen Möglichkeiten sich einzubringen.

Über Saleh Mati

Saleh Mati, geb. 1966 in Köln. Seit 1966 wohnhaft in Hürth. Mitglied im Stadtrat seit 2004 Alle Einträge von Saleh Mati

Kommentare

  1. Was für ein elendiges Geschleime und Kriecherei in den Allerwertesten.

    Es ist sein verdammter Job für die Bürger da zu sein (die Bürger sind sogar der Grund für die Existenz dieser Berufung) und keine Gnädigkeit einer sich vorzugsweise selbst darstellenden Obrigkeit.
    Er nimmt seine Aufgabe als Verwaltungschef nur zu wörtlich – bewegen tut sich da nichts.

    Und das jetzt speichelleckend als Gnade und Volksnähe zu verkaufen, das ist armselig.

    Der Bürgermeister steht nicht hart am Wind, sondern schaut woher der weht und lenkt entsprechend – Wellen ignoriert er geflissentlich, so erleidet man Schiffbruch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.