Aktuelles Allgemein Efferen
Kommentare 0

Spielplatz Rondorfer Straße ein Trauerspiel

von Saleh Mati am 21. Dezember 2020

Statt Ausbau und Modernisierung des Spielplatzes ließ die Stadt die Ruhebank entfernen

Im Kommunalwahlkampf berichtete ich mehrfach von dem Spielplatz in der Rondorfer Straße. Damals stellte mir die Verwaltung in Aussicht, dass möglicherweise im Jahr 2020 die Pläne abgeschlossen sind. Anschließend sollte mit dem Umbau begonnen werden. Im Sommer erfolgten keine Sanierung und Aufwertung des Spielplatzes, sondern eine von zwei Ruhebänken ließ die Stadt abbauen. Dies sorgt für Frust, da die Maßnahme die wenigen Sitzmöglichkeiten weiter reduzierte.

Ich bin enttäuscht, wie die Mitarbeiter der Stadt hier handeln. Auf der „Schäl-Sick“ von Efferen gibt es nur einen Spielplatz. Statt diesen mit Nachdruck auszubauen scheinen hier die Mitarbeiter in der Stadtverwaltung in einem Schneckentempo zu arbeiten. Keine Planung stellt die Verwaltung der Politik im Ausschuss für Jugendhilfe vor, keinen Zeitplan zum Beginn der Bauarbeiten ist bekannt. Familien, Kinder und andere Nutzer des Spielplatzes sehen hier ein Trauerspiel. Politisch sind wir ebenfalls in der Verantwortung. Persönlich trage ich das Thema erneut in meine Fraktion und bitte sich des Spielplatzes wieder anzunehmen.

Millionen für einen Freizeitpark in Alt Hürth und in Efferen langes Warten auf die versprochene Sanierung

Als familienfreundliche Stadt Hürth nutzt uns kein weiterer Naherholungspark für mehrere Millionen in Alt Hürth, wenn vorher die Spielplätze in den Stadtteilen nicht in ordentlichem Zustand sind. Ich bin frustriert darüber, dass hier kein Ergebnis zu sehen ist. Ich halte Sie mit Informationen auf dem Laufenden.

Über Saleh Mati

Saleh Mati, geb. 1966 in Köln. Seit 1966 wohnhaft in Hürth. Mitglied im Stadtrat seit 2004 Alle Einträge von Saleh Mati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.