Aktuelles Allgemein
Kommentare 0

Impfzentrum des Rhein Erft Kreises in Hürth

von Saleh Mati am 16. Dezember 2020

Auswahl erfolgte unter mehreren Standorten

Knapp einem Monat nach seiner Vereidigung zum Landrat des Rhein Erft Kreises steht Frank Rock vor der großen und verantwortungsvollen Aufgabe, das Impfzentrum des Rhein Erft Kreises aufzubauen. Damit gibt es kein ruhiges Einarbeiten, sondern die schwierige Aufgabe muss bewältigt werden. Viele Menschen im Rhein Erft Kreis stehen in den Startlöchern für die Impfung. Damit wird sich Ende des Monats wohl zeigen, wie gut die schwierige Aufgabe gelöst wurde.

Der Standort, EKZ Hürth, ist verkehrsmäßig gut zu erreichen. Sowohl der Stadtbus hält am ZOB und Parkplätze sind ebenfalls in größerer Menge vorhanden. Im Lock Down ist der Einzelhandel geschlossen und für den ersten Anlauf ist die Situation „Parken mit dem Auto“ entspannter. In sieben Straßen impfen Ärzte 1500 Menschen täglich. Von den 1500 Besuchern wird trotz der Anbindung an den ÖPNV sicherlich ein Großteil mit dem Auto ankommen. Wenn sich jeder Besucher eine Stunde im Hürther Einkaufszentrum aufhält, dann wären geschätzt 100 Parkplätze nötig. Bei geschlossenen Geschäften halte ich dies für möglich, bei geöffneten Geschäften sehe ich hier bereits die erste Herausforderung. Vielleicht gibt es seitens der Stadt Hürth die Möglichkeit weitere Parkflächen zur Verfügung zu stellen.

1.500 Impfungen täglich bei ungefähr 450.000 Einwohnern im Rhein Erft Kreis

Dann sprachen mich Bürger an und erkundigten sich, wie lange die Wartezeiten wohl sein werden und ob die Kapazitäten für den Rhein Erft Kreis mit ungefähr 450.000 Einwohnern ausreichen. Ich bin mit dieser Frage überfordert und vertraue auf die fachliche Kompetenz im Kreishaus.

Folgende Rechnung lässt sich nachvollziehen: 1500 Besucher täglich ergibt im Monat bei einem 30 Tage Monat 45000 Impfungen. Diese Zahl durch zwei dividiert ergibt 22500 Menschen im Monat bei zwei nötigen Impfungen. Dann wären nach 10 Monaten 225.000 Menschen im Rhein Erft Kreis geimpft. Sicherlich werden die Impfungen durch mobile Impfteams in Seniorenheimen und Impfungen bei Ärzten ergänzt. Ich kenne die Rechnungen des Rhein Erft Kreises mit ihren Zielvorgaben nicht. Ich bin mir sicher, dass es zu dem Impfzentrum eine Vorlage im Kreistag geben wird. Dort können die gewählten Kreistagsmitglieder Fragen stellen.

Der Mietvertrag für das Impfzentrum läuft bis zum 31.12.2021 nach einem Bericht des Kölner Stadt Anzeigers. Vielleicht gibt es eine Option auf Verlängerung. Dies ist mir nicht bekannt.

Ich bin froh, wenn wir bis dahin die Krise in den Griff bekommen haben, möglichst viele Menschen geimpft sind und das gesellschaftliche Leben zur Normalität zurückfindet.

Ich wünsche unserem Landrat Frank Rock viel Erfolg bei der schwierigen Aufgabe. Ich hoffe, dass die politischen Fraktionen das Projekt achtsam begleiten. Ich baue auf Verständnis in der Bevölkerung, wenn es mal an der einen oder anderen Ecke bei dieser umfangreichen Aufgabe klemmt. Wir werden mit jedem Tag Erfahrungen sammeln und können von Tag zu Tag besser werden. Ich drücke uns die Daumen für einen guten Start des Impfzentrums.

Über Saleh Mati

Saleh Mati, geb. 1966 in Köln. Seit 1966 wohnhaft in Hürth. Mitglied im Stadtrat seit 2004 Alle Einträge von Saleh Mati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.