Aktuelles
Kommentar 1

Green City Plan empfiehlt den Ausbau des Stadtbusses

von Saleh Mati am 23. Dezember 2018

Grüne und CDU treten auf die Bremse

Einig waren sich alle Fraktionen, dass die Verwaltung den Stadtbus attraktiver gestalten soll. Nur beim Tempo zeigten sich Unterschiede. Die SPD wollte konkrete Vorschläge des Masterplans zur Verbesserung der Luftreinheit in Hürth umsetzen. Dagegen möchten die Grünen mit der CDU einen erneuten Arbeitskreis einsetzen. Bereits in der Vergangenheit gab es einen Arbeitskreis zum Thema ÖPNV und Aufstellung des Nahverkehrsplans. Dieser wurde mit zahlreichen Empfehlungen und Zielen für die Stadt Hürth beschlossen.

Weiter gaben die Stadtwerke als Betreiber des Stadtbusses im Oktober dieses Jahres auf Antrag der SPD-Fraktion einen Lagebericht ab. Dabei gab der Chef der Stadtwerke, Dr. Dirk Ahrens-Salzsieder, einen Überblick über den aktuellen Stand. Für die umzusetzenden Maßnahmen verwies er auf die Hürther Stadtverwaltung. Die Stadt Hürth ist Auftraggeber und die Stadtwerke sind nur für den Betrieb der beauftragten Leistungen zuständig. Deshalb müsste die Politik für Änderungen der Fahrzeiten des Stadtbusses der Stadt einen entsprechenden Auftrag geben.

Bessere Verbindung von Hürth nach Marsdorf

Daraufhin stellte die SPD-Fraktion einen entsprechenden Antrag mit Maßnahmen im zuständigen städtischen Ausschuss. Dazu gehört nach den Vorstellungen der SPD-Fraktion der Betrieb des Busses am Sonntag, die Verlängerung des Betriebs am Samstag, eine Verdichtung des Taktes in den Stoßzeiten und die Anbindung der Neubaugebiete Efferen-West und Fischenich. Weiter forderten die Sozialdemokraten eine Stadtbuslinie von Hürth-Kalscheuren nach Köln-Marsdorf.

Grünen und CDU konnten sich diesen konkreten Vorschlägen nicht anschließen. Die CDU erklärte, dass sie Zeit für weitere Entscheidungen benötigt. Daher sollten die Maßnahmen gegebenenfalls mit einem externen Berater nochmal auf ihre Wirkung geprüft werden. Dabei möchten beide Fraktionen aktuelle Angaben zu den Kosten.

Sowohl im Plan für die Luftreinhaltung als auch im Konzept zum Nahverkehr sind die Maßnahmen mit Kosten aufgezählt. Dabei stellte die Verwaltung im September 2018 den Mitgliedern des Ausschusses
den Luftreinhalteplan vor. Bereits im Sommer 2016 verabschiedeten die Politiker den Plan zum Nahverkehr.

Aktuell beraten die Fraktionen den Haushalt der Stadt Hürth und den Wirtschaftsplan der Stadtwerke für das Jahr 2019. Für einen verbesserten Betrieb des Stadtbusses müssten die Fraktionen entsprechende Finanzmittel einstellen. Aktuell sieht es so aus, als würde dies nicht geschehen, da die politische Mehrheit von Grünen und CDU noch Bedarf an Beratung hat.

Über Saleh Mati

Saleh Mati, geb. 1966 in Köln. Seit 1966 wohnhaft in Hürth. Mitglied im Stadtrat seit 2004 Alle Einträge von Saleh Mati

Kommentare

  1. Ich würde auch gerne Sonntags mit dem Bus fahren, denn das ASTaxi nimmt keine Hunde mit. Ein Taxi kann ich mir als EU Rentnerin nicht leisten. Bin 58 und 90 % schwerbehindert. Bestimmte Veranstaltungen kann ich daher nicht besuchrn, oder Weihnachten meine Kinder . Auch eine bessere Verbindung nach Wesseling wäre wünschenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.