Aktuelles
Kommentare 11

Wie wichtig ist der Hürth-Park für unsere Stadt?

von Saleh Mati am 22. Dezember 2018

Das Einkaufszentrum besteht seit 1977 und entwickelte sich stetig weiter

Der Hürth Park wirbt mit seinen mehr als 150 Geschäften aus einem Branchenmix von Einzelhandel, Dienstleistungen und Gastronomie. Bestätigt in ihrem Konzept sieht sich das Management in den täglich tausenden Besuchern. Zudem lässt nach Angaben des Unternehmens der Hürth Park für die Besucher keine Wünsche offen.

Eigentümer des Hürth Parks ist die WestInvest Gesellschaft für Investmentfonds mbH und Betreiber ist die ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG . In den über 150 Geschäften sind ca. 2000 Menschen beschäftigt. Viele Besucher schätzen das kostenlose Parken auf über 2000 Parkplätzen. Der letzte größere Umbau fand von 2006-2008 statt.

Über 150 Geschäfte gibt es im Hürth-Park

Bei der Entwicklung des städtischen Konzepts zum Einzelhandel für unsere Stadt spielte der Hürth Park ebenfalls eine große Rolle. Besonders achteten die Planer darauf, dass sich in der Nähe des Einkaufszentrums keine konkurrierenden Geschäfte niederlassen. Daher schließt die Hürther Verwaltung verschiedenste Ansiedlungen in der Nähe aus. Weiter sehen viele städtebaulichen Entwickler den Hürth-Park als ein Zentrum von Hürth.

Vor knapp 15 Jahren gab es Diskussionen, ob sich das Einkaufszentrum zum Rathaus und Bürgerhaus baulich öffnen soll. Damit sollte das Einkaufszentrum nicht wie ein Solitär in Hürth wirken und sich besser in die Stadt einfügen. Auch bei den Gegnern der Verlängerung der Linie 19 zum ZOB / Hürth-Park fällt häufig das Argument, dass mit der Anbindung an das Schienennetz dann das kostenlose Parken am Einkaufszentrum so nicht mehr möglich sein wird. Falls das kostenlose Parken aufgegeben wird, dann sehen einige Verantwortliche einen großen Wettbewerbsvorteil des Hürth Parks gegenüber anderen Einkaufszentren als verloren an.

Was sollte bleiben, was sollte sich verändern?

Damit beeinflusst das Einkaufszentrum im Herzen unserer Stadt viele städtebauliche Entscheidungen. Daher finde ich es wichtig, dass wir über einige Fragen Klarheit erhalten.

  • Welche Bedeutung hat der Hürth-Park für Sie?
  • Sind die vorhandenen Geschäfte für Ihre Versorgung wichtig oder gibt es Geschäfte, die Sie vermissen?
  • Wie hat sich der Hürth-Park nach Ihrem Empfinden in den letzten Jahren entwickelt?
  • Verhindert der Hürth-Park, dass sich in einzelnen Ortsteilen attraktive Geschäfte ansiedeln?
  • Ist der Hürth-Park das Zentrum von Hürth?
  • Sollte die Linie 18 bis zum Hürth Park verlängert werden?
  • Wie empfinden Sie die ÖPNV-Anbindung des Hürth-Parks?
  • Wie wichtig ist das kostenlose Parken?
  • Gibt es Geschäfte, die Sie im Hürth-Park vermissen?

Über Saleh Mati

Saleh Mati, geb. 1966 in Köln. Seit 1966 wohnhaft in Hürth. Mitglied im Stadtrat seit 2004 Alle Einträge von Saleh Mati

Kommentare

  1. Ich bin vor einigen Jahren nach Hürth gezogen. Fühle mich da sehr wohl. Auch fen Hürth Park fand ich toll. Mut den Bänken wo man such hinsetzen kann. Den vielen verschiedenen Geschäften. Doch es hat sich viel verändert. Viele Läden schliessen. Warum wohl. Man kauft übers Intrrnet. . Mir fehlt auch eine Verbindung am Sonntag wenn dort Veranstaltungen sind. Denn im ASTaci dürfen keine Hunde rein. Das heist wer dann nicht von Efferen zu Fuss löuft, oder Geld für ein Taxi hat. Pech. Bin 90 % schwer behindert, 58 Jahre, meune Hunde sind mur wuchtug. Gehe aber auch gerne mal vummeln und Schaufenster schauen.

  2. Das Einkaufszentrum ist ein Einkaufszentrum und kein Stadtkern, denn es bietet keine langfristigen Freizeitangeboten, wie es dein Verein anbieten kann.
    Außerdem so vielfältig ist das Angebot an verschiedenen Läden nicht. Neben dem Real gibt es keine Alternative an Lebensmittel oder Supermarkt. Früher bin ich dort einkaufen gegangen und dann noch was bummeln, heute kann ich dort nur begrenzt beides machen, da der Real mir für einen Wocheneinkauf zu teuer ist.
    Für Kinder oder Jugendliche gibt es kein Spielladen (wie am Anfang Vedes) oder Bastelladen, der seit diesem Jahr weg ist. Ein Handarbeitsladen mit Wolle, Stoff und Zubehör fehlt ebenfalls.
    Diese Geschäfte gab es im Einkaufszentrum und sind mittlerweile alle weg.
    Für meine Lebensmittel fahre ich zur Eschwriler/Bonn Strasse. Fur Strick-und Nähzubehor fahre ich nach Frechen oder Liblar in den Einzelhandel. Ebenso für Spielsachen.
    Weiter vermisse ich Gastronomie, wo man sich gemütlich reinsetzen kann und auch länger verweilen kann. Wir sind früher gerne zu Da Vinci gegangen, dort gab es lecker Pizza und auch Die. Man sass nicht so auf dem Präsentierteller, wie es heute ist, weil alles offen ist. Man könnte auch abends nach dem Schwimmen sich dort gemütlich hinsetzen und den Tag ausklingen lassen.

    Was mich auch noch stört, ist der Parfümstand neben dem Einstand am Thalia. Meine Mutter hat immer gesagt, das Lebensmittel und Seife, Parfüm und ähnliches nicht nebeneinander gehören. Ein paar Sitzmöglichkeiten zwischendurch waren auch nicht verkehrt. Ich habe mir ein Eis für auf die Hand geholt, weil ich was bummeln oder nicht im Lokal sitzen möchte. Wenn ich mir das in der Nähe vom Deichmann hole und das offene Stück im Einkaufszentrum geniessen möchte, muss ich bis zum Brunnen auf der Höhe von H&M gehen.

    Wenn sie wirklich wissen möchten, was die Hürther in dem Einkaufszentrum fehlt, dann gehen Sie auf Facebook in die Gruppe „Do bess Hürther, wenn…..“ da finden Sie viele Meinungen und Vorschläge. Das Thema wird dort oft diskutiert. Ein Thema ist auch das Ereignis des Blutmondes, wo Zuschauer vom Parkdeck durch die Security vertrieben wurde.

    Für mich steht das Einkaufszentrum nur für Hektik, kurzweiligen Verbringen und ToGo und nicht dort eine schöne Zeit haben, Mal etwas abschalten und Inspiration holen.

    1. Danke für Ihre ausführliche Stellungnahme. Das Einkaufszentrum liegt im Herzen von Hürth. Ich bezweifel, dass wir heute wieder ein Einkaufszentrum mit geschlossener Bauweise in unserem Zentrum planen würden.

  3. Wir sind als gebürtige Kölner vor gut 11 J. nach Hürth gezogen. Ein wichtiger Grund war auch das EKZ, welches mit seiner großen Vielfalt an Geschäften fast keinen Grund mehr gab, in das trubelige, hektische Köln zu fahren.
    Doch mit Bedauern stellen wir fest, dass dem EKZ genau diese Attraktivität in der letzten Zeit genommen wird, z.B. Bastelladen, Rossmann, Kämpgen etc. Dafür öffnet der x-te „Syntetik-Klamottenladen“.
    Ein Aldi ist u.E. nicht von Nöten, den gibt es auf der „grünen Wiese“.
    Aber um die Hürther einkaufstechnisch in Hürth zu halten und auch für das Umland weiter attraktiv zu halten, wäre dringend nach dem Weggang des -,real ein neuer Vollsortimenter von Nöten!
    Da Hürth Rewe-Gebiet ist, wäre ein Rewe-Center (Vollsortimenter z.B. wie in Alfter, Alma-Brücke) oder zumindest ein Kaufland zu überdenken.
    Die Attraktivität des kostenlosen Parkens sollte u.E. fürs Umland erhalten bleiben.
    Der ÖPNV wäre zumindest bustechnisch (wie zu unserer Anfangszeit in Hürth) besser wieder auf den 1/4-Stundentakt und
    einer besseren Taktung zur „18“ anzuheben.
    Der Herr, der sich eine größere Taktung auf 30 Min. vorstellt, dürfte u.E. wohl nicht mehr berufstätig sein und die umweltgerechte Umstellung auf einen attraktiven ÖPNV missverstanden zu haben (alle 30 Min.? Da nehm ich doch lieber das Auto!).

    1. Sehr geehrter Ferdy D.,
      erstens bin ich voll berufstätig.
      Zweitens wenn, wie sie es anscheinend nicht gelesen haben, die Bequemlichkeit aus der heutigen Zeit raus bekommen wollen, dann würde ich die Busse sogar auch noch im 10 min Takt fahren lassen. Somit könnte jeder der befördert werden will mit seinem eigenen Bus fahren. Ich weiß ja nicht wie häufig sie Bus fahren, aber wenn nicht gerade morgens und Abends die Leute zur/ von der Arbeit kommen oder die Schüler transportiert werden ist der Bus doch eher leer. Und da wollen sie eine defizitäre Unternehmung noch häufiger leer fahren lassen. Dazu kann man nur sagen großartig zur eigenen Bequemlichkeit!

  4. Der Hürth-Park verliert immer mehr an Attraktivität. Ist werden immer mehr Ketten angelockt (Tedi, TKMexx) die sich untereinander rentieren. Dafür werden die klein unternehmen nicht mehr gewünscht und mit horrenden Mietpreise aus dem Hürth-Park gedrängt. Wo holt man jetzt dann z.b. bastellutensilien? Bleibt ja nur das Internet. Wenn der Real jetzt im Sommer raus geht, was kommt dann. Reicht der kommende Aldi? Ich würde mir dort noch einen EDEKA oder sowas wünschen. Die Geschäfte in den Ortsteilen sterben aus, man will mit aller macht den Ortskern dorthin verlagern, aber denkt man mal an die ältere Generation wo die noch einkaufen gehen können? Der Hürth-Park wird nie der Ortskern, dazu sollte man die Hürther Geschichte respektieren, dafür sind die Kerne der Stadtteile viel zu wichtig. Denn gerade die Feiern in den Stadtteilen, in den Kernen, ist so wichtig für die Gemeinschaft in Hürth. Stadtbahn Anbindung zum Hürth-Park finde ich genauso unnötig wie eine noch kürzere taktung des Stadtbusses. Ich bin noch aufgewachsen in der Zeit wo es noch kein Stadtbus gab und an Sonntagen nur der Kölner Bus fuhr. Dann kam der Stadtbus und das war schon Luxus. Ich bin der Meinung wenn ich mit dem ÖPNV irgendwo hin will, richte ich mich nach deren Zeiten, auch wenn ich dann irgendwo zu früh bin. Aber besser entspannt zu früh als wenn ich (Vorsicht Sarkasmus) den Bus in Minuten Takt fahren habe. Meiner Meinung reicht auch der 30 Min Takt. Das ist gut für die Umwelt und man bekommt die Gemütlichkeit aus den Menschen raus. Zum Abschluss gehe ich noch auf das kostenlose parken ein. Meiner Meinung nach der einzige Pluspunkt bis auf die Currywurst den der Hürth-Park noch hat. Mal abgesehen das auf dem Parkdeck und in dem Real-Parkhaus jetzt schon die Parkzeit begrenzt ist möchte man ja nicht mehr das der Kunde dort länger verweilt. Auch würde es sehr interessant werden wo denn die Mitarbeiter der Verwaltung parken würden. Die Stadt wächst und somit die Mitarbeiterzahl des Rathauses auch. Wo sollen die denn z.b. Parken und diese lassen Vor, in der Pause und nach der Arbeit auch jede Menge Euro‘s pro Tag im Hürth-Park. Aber vielleicht möchte das Center-Management mit überteuerten Mieten eher den eigenen Profit steigern, als die Attraktivität des Hürth-Parks.

  5. Ein weiterer Lebensmittelladen fehlt. Aldi fehlt.
    X Optiker und Klamotten Läden, wo ein mancher unnötig ist.
    Bessere Bus und Bahn Verbindung wäre von Vorteil. Aber was nun? 18?19? Beides wurde erwähnt.
    So viele Läden sind nicht mehr da. Das zeigt, dass irgendwas nicht mehr stimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.