Linie 713 wird wegen Bauarbeiten umgeleitet

von Saleh Mati am 12. November 2017

Politik lehnt die Variante durch das Naturschutzgebiet ab

Der Rhein-Erft Kreis erneuert die Versorgungsleitungen in der Gennerstraße. Im Bereich Gennerstraße / Am Schneeberg ist die verbleibende Breite der Fahrbahn so gering, dass der Stadtbus diesen Weg nicht nehmen kann. Damit stellt sich das Problem, wie der Stadtbus von Kendenich nach Fischenich kommt. Daher suchen Politik und Verwaltung eine alternative Linienführung für den Stadtbus 713.

Die Verwaltung hält die Verbindung über die Lindgenstraße für die beste Lösung. Die Kosten sind gering und der Bus könnte nahezu alle bisherigen Haltestellen bedienen. Die Stadtwerke würden für diesen Fall den Wirtschaftsweg für 350000 Euro herrichten. Nach dem Ende der Bauarbeiten soll der Weg als Fahrradweg zu nutzen sein. Die Politik lehnt diese Verbindung durch das unter Naturschutz stehende Gebiet ab.

Die Verwaltung erarbeitet alternative Vorschläge

Daher arbeitete die Verwaltung zwei Alternativen aus. Entweder könnte der Bus über die Nussallee und Bonnstraße oder über die Frentzenhofstraße und Luxemburger Straße nach Fischenich geführt werden. Weiter diskutieren die Entscheidungsträger über den zukünftigen Takt während der sechsmonatigen Bauphase. Bei einem 30 Minuten Takt sind die zusätzlichen Kosten für die Stadt verhältnismäßig gering, während bei Beibehaltung des 20 Minuten Takts die Stadt zusätzliche Kosten von 360.000 Euro hätte. Der Grund sind die längeren Fahrtzeiten. Dadurch müsste  der Betreiber des Busverkehrs ein zusätzliches Fahrzeug einsetzen. Ein komplettes Einstellen des Busbetriebs während der Bauarbeiten würde die Bezirksregierung nicht genehmigen.

Die Linie 713 ist mit täglich ungefähr 1000 Fahrgästen die am besten ausgelastete Stadtbuslinie in Hürth. Eine Veränderung des Takts auf 30 Minuten gewährleistet nur teilweise einen unmittelbaren Anschluss an die Stadtbahn Linie 18. Der Grund ist, dass die Linie 18 teilweise im 20 Minuten Takt nach Köln fährt. Zudem fürchten einige Entscheidungsträger, dass Hürther den Stadtbus bei einem 30 Minuten Takt meiden. Dies könnte im schlimmsten Fall zu einem dauerhaften Verlust von Nutzern führen.

Am 16.11 trifft sich der Verwaltungsrat, um über die zukünftige Linienführung zu entscheiden.

Über Saleh Mati

Saleh Mati, geb. 1966 in Köln. Seit 1966 wohnhaft in Hürth. Mitglied im Stadtrat seit 2004

Alle Einträge von Saleh Mati

Kommentare

Kommentar verfassen