Viele Besucher zum Straßenfest Kaulardstraße

von Saleh Mati am 1. Oktober 2017

Ortsvorsteher Thomas Blank und der Vorsitzende der Ortsgemeinschaft Jakob Flock organisierten das Fest

Um 11 Uhr trat der Ortsvorsteher Thomas Blank vor das Mikrofon um die Anwesenden Besucher zum 1. Straßenfest auf der Kaulardstraße zu begrüßen. Dabei dankte er den vielen Mitwirkenden, wie der Baufirma, der Verwaltung und den Stadtwerken für Ihre Arbeiten.

 

 

Anschließend übernahm unser Bürgermeister Dirk Breuer das Wort und gab einen ausführlichen Bericht zur Historie der Straße. Dabei erzählte er, dass unsere Vorfahren die Straße vor knapp 100 Jahren befestigten. Die Namensgebung selber geht auf den früheren Pfarrer Martin Kaulard zurück, der von 1919 bis 1942 Pfarrer in Hürth-Efferen war.

Herr Dirk Breuer bezeichnet die Straße als „Herz“ von Efferen. Die 3-jährigen Bauarbeiten waren eine große Belastung für die Geschäftstreibenden und die Anwohner. Trotzdem musste die Stadt diese Arbeiten durchführen, auch um den ansässigen Firmen vernünftige Rahmenbedingungen bieten zu können. Dazu gehören sicherlich auch die erhaltenen 44 Parkplätze im öffentlichen Straßenraum. Weiter ist besonders erfreulich, dass die Stadtwerke die Häuser an der Kaulardstraße mit einen Zugang zur Fernwärme versorgen konnten.

Nach Ansicht unseres Bürgermeisters runden die 14 Bäume das schöne Straßenbild ab. Elf Bäume setzen die Stadtwerke in der nächsten Pfanzperiode. Zum Abschluss bedankte sich Dirk Breuer bei allen Beteiligten.

Die Efferener Ortsgemeinschaft stellte in Zusammenarbeit mit der Stadt an der Kreissparkasse zwei Steine zur Erinnerung an die Efferener Tollitäten auf. Diese wurde gegen Mittag eingesegnet. Pflastersteine auf den Boden tragen die Namen ehemaliger Efferener Karnevalsgrößen.

 

 

Anschließend bot sich den Besuchern des Straßenfestes an zahlreichen Ständen die Möglichkeit, sich um das leibliche Wohl zu kümmern. Viele Vereine stellten sich vor und informierten Interessierte über ihre Aktivitäten. CDU und SPD waren ebenfalls mit einem Stand vertreten. Selbst ein Haarschnitt war möglich. Dies bot das Friseurfachgeschäft Kopfsache seinen Besuchern an. Die Einnahmen aus den Verkäufen werden überwiegend an gemeinnützige Organisationen gespendet.

 

Über Saleh Mati

Saleh Mati, geb. 1966 in Köln. Seit 1966 wohnhaft in Hürth. Mitglied im Stadtrat seit 2004

Alle Einträge von Saleh Mati

Kommentare

  1. Wir fanden das 1. Efferener Strassenfest auch sehr schön. Sogar das Wetter hatte gut mitgespielt! Kann man zukünftig das Straßenfest bis an die Kloster Str. vegrößern?
    Das würde zu einer wesentlich lockeren Atmosphäre und überschaubarer Stände führen. Zum anderen hätte der China Imbiss auch die möglichkeit an dem Fest teil zu nehmen.
    Alles in allem, war es sehr schön.
    Danke schön an alle die an dem 1. Efferener Straßenfest mitgewirkt haben.

Kommentar verfassen