Aktuelles Allgemein
Kommentare 0

Rüdiger Warnecke antwortet auf 8 Fragen zur Bundestagswahl am 24. September 2017

von Saleh Mati am 17. September 2017

Wir befragten die Kandidaten der CDU, SPD, Grünen, FDP und der Linken

Die Hürther wählen mit einem Teil ihrer Nachbarkommunen am 24.09 einen Kandidaten direkt in den Bundestag. Die Bundespolitik setzt häufig die Rahmenbedingungen für unsere kommunale Politik. In unserem Blog www.unserhuerth.de leisten wir einen Beitrag, sich über die Kandidaten zu informieren. Zudem können Bürger und Kandidaten über unsere Kommentar-Funktion sich austauschen. Die Ziele der Kandidaten können Sie auf den entsprechenden Homepages der Kandidaten oder der entsprechenden Parteien finden. Wir stellen Fragen, die Ihnen den Menschen hinter der Kandidatur näher bringen sollen. Wir bedanken uns bei allen Kandidaten, die unsere 8 Fragen beantwortet haben.

 

  1. Frage: Ihre Partei nominierte Sie als Kandidat für die Bundestagswahl. Was sagten Ihre Familie / Freunde zu Ihrer Kandidatur?

Ohne Unterstützung meiner Familie wäre ich nicht als Kandidat angetreten. Nicht alle Freunde von mir kommen aus dem Rhein-Erft-Kreis oder dem Rheinland. Daher bewerten  sie meine Kandidatur sehr unterschiedlich. Für meine Freunde aus Baden-Württemberg ist eine grüne Direktkandidatur viel selbstverständlicher; meine Freunde aus dem Rheinland haben nicht immer das Verständnis dafür, warum ich die Arbeit auf mich nehme, wo doch eh ein Kandidat von CDU oder SPD den Wahlkreis gewinnt. Dann erkläre ich Ihnen, dass es für mich wichtig ist, für meine politische Haltung und Meinung zu stehen und somit den Menschen ein weiteres Angebot zu machen. Politik ist eben nicht alternativlos und es tut nicht weh, auch einem Kandidaten einer kleinen Partei die Erststimme zu geben.

 

  1. Frage: Der Wahlkampf fordert viel Zeit. Was würden Sie unternehmen, wenn Sie ein Wochenende Wahlkampfverbot hätten?

Viel Zeit mit meiner Familie verbringen und wenn dann noch Zeit bleibt, Gitarre spielen.

 

  1. Frage: Sie fahren durch den Rhein Erft Kreis und sehen die zahlreichen Wahlplakate mit Ihrem Bild im Straßenraum hängen. Was denken Sie sich, wenn Sie Ihr Plakat sehen?

Och ja, ist diesmal doch ganz gut geworden. Und singe dabei den Song von Nena!

 

  1. Frage: Sie wohnen im wunderschönen Rhein Erft Kreis, in unmittelbarer Nähe zur schönen Domstadt. Was werden Sie aus dem Rhein-Erft Kreis am meisten in der Bundeshauptstadt vermissen?

Die Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden.

 

  1. Frage: Gibt es ein Ereignis in Ihrem Wahlkampf, dass Sie sehr berührt hat?

Das ich Großvater geworden bin.

 

  1. Frage: Wie können Sie ihre beruflichen Erfahrungen in die zukünftige Arbeit im Bundestag einbringen?

 

Durch meine vielfältigen Tätigkeiten in einem inzwischen 40 jährigen Berufsleben, konnte ich mir zahlreiche Sach- und Fachkenntnisse in unterschiedlichen Berufsfeldern aneignen. Ich habe als Selbständiger Unternehmer, Freiberufler und Angestellter  im Bereich des Transportgewerbes, den unterschiedlichsten Bereichen der Immobilienwirtschaft und im öffentlichen Dienst gearbeitet. Diese Erfahrungen kann ich sehr gut in die Wirtschaftspolitik, die Arbeitsmarktpolitik, die Energiepolitik und in den aktiven Klimaschutz einbringen. Durch meine langjährige Tätigkeit als semiprofessioneller Musiker habe ich auch eine Menge Erfahrungen aus dem kulturellen Bereich. Zu guter Letzt habe ich auch noch gut 10 Jahre als Kommunalpolitiker im Rhein-Erft-Kreis gewirkt. Ich kann also sehr gut Praxiswissen in das Parlament einbringen. Meiner Ansicht nach ist es auch das, was durch die vielen Berufspolitiker im Bundestag fehlt.   

 

  1. Frage: Welche Eigenschaften qualifizieren Sie besonders als Abgeordneter des Bundestages?

Durch meine durch berufliche Herausforderungen stetig gewachsene inhaltliche Kompetenz gepaart mit guten Moderations- und Mediationsfähigkeiten halte ich mich für qualifiziert, mich im Bundestag aktiv für die Menschen im Rhein-Erft-Kreis einsetzen zu können. Dazu kommt, dass ich einfach gut mit Menschen umgehen kann.

 

  1. Frage: Auf welchen Seiten sollen sich die Leser informieren, um mehr über Ihre politischen Absichten zu erfahren?

Gerne gebe ich die Links zu meinen Seiten bekannt, auf denen sich die Leser über mich informieren können:

www.ruediger-warnecke.de   ;       http://wahlen2017.gruene-rek.de/ruediger_warnecke/      ;     

https://www.facebook.com/rwarnecke/    (ab 04.09.2017)

 


Vita:

Wohnort: Erftstadt, Alter: 58, Beruf: Leiter und Projektentwicklung Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein Erft Kreis (gelernt Kaufmann der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft)

Familie: verheiratet und zwei Kinder

Freizeit: Familie und Rockmusiker www.rwcorner.de

Über Saleh Mati

Saleh Mati, geb. 1966 in Köln. Seit 1966 wohnhaft in Hürth. Mitglied im Stadtrat seit 2004 Alle Einträge von Saleh Mati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.