Radweg nach Köln ausbauen

von Saleh Mati am 13. Januar 2017

Radweg entlang der Linie 18

Der Rat der Stadt Hürth gründete einen Arbeitskreis zum Thema Radverkehr. Dieser Arbeitskreis hat das Ziel, die Bedingungen für den Radverkehr in Hürth zu verbessern.

Der Bau eines Radwegs entlang der neuen Ortsumgehung B265n war ebenfalls ein Thema. Das Planungsbüro kommt zum Ergebnis, dass der Nutzen dieses Radwegs nicht im Verhältnis zu den Kosten steht.

Alternativ wird ein Radweg entlang der Linie 18 untersucht. Hierzu werden von der Verwaltung Angebote eingeholt. Im Haushaltsplan stehen für die Planung des Radverkehrs 30000 Euro zur Verfügung. Es ist fraglich, ob diese Mittel ausreichen, um das Radwegenetz in Hürth zügig auszubauen.

Im Herbst berieten die Politiker über den Ausbau der Radverbindung zwischen dem Einkaufszentrum und der Horbeller Straße. Bisher ist ein Teil dieses Weges als Fußweg ausgewiesen und somit für den Radverkehr nicht zu befahren.

Das Planungsbüro empfiehlt einen getrennten Rad- und Fußgängerweg. Dies ermöglicht ein schnelleres Fahren und dient der Sicherheit der Fußgänger. Der Ausschuss sprach sich gegen diese Variante aus und stimmte für einen kombinierten Fuß- und Radweg. Die Breite soll 4m betragen. Der gemeinsame Fuß- und Radweg ist ca. 85000 Euro billiger als die getrennte Lösung. Zudem bleibt die Parkfläche am ehemaligen Heizwerk erhalten.

Wie der Radverkehr an der Kreuzung Horbeller Straße / Sudetenstraße geführt wird, ist noch zu klären. Dazu muss die Einstufung der Straße geklärt werden. Falls es sich um eine Gemeindestraße handelt, dann kann die Stadt die Planungen selbst vornehmen.

Der Ausbau einer durchgehenden Radverbindung von Hürther Zentrum nach Köln sollte zügig weiter verfolgt werden, auch wenn dies mehr Geld benötigt.

Über Saleh Mati

Saleh Mati, geb. 1966 in Köln. Seit 1966 wohnhaft in Hürth. Mitglied im Stadtrat seit 2004 Alle Einträge von Saleh Mati

Kommentare

  1. Lieber Saleh, durch eine Bekannte wurde ich auf Deine Seite aufmerksam. Du hast ja zu allen Themen recht objektiv die Inhalte dargestellt. Zu dem Radweg entlang Linie 18 möchte ich sagen: bitte erwähne, dass das eine grüne Zielmarke ist. Wir sind zwar nicht sicher, ob wir das schaffen, aber schön wäre das. Die Planung des Radweges entlang der B265n einzustellen habe ich im AK Radverkehr eingebracht und wurde dort so beschlossen.
    Planung Kreuzung Horbeller Straße/Sudetenstraße: wird auf meinen massiven Einsatz hin ein Kreisverkehr werden, auch wenn wir den selber bezahlen müssen. Wir können ja die Sachen von der Eschweiler Straße dort hin bringen.
    Weiter so! Vielleicht kommen wir doch noch zu mehr gemeinsamen Themen!
    Grünen Gruß
    Inge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.