Die Suche nach dem Zentrum in Hürth Hermülheim

von Saleh Mati am 2. Mai 2018

Planungsbüro bittet Anwohner um Anregungen und Ideen

Heute trafen sich Mitarbeiter der Verwaltung, Planer und Bürger zu einem Bürgerforum, um Anregungen für ein späteres städtisches Entwicklungskonzept für Hürth-Hermülheim einzuholen. Anlass ist der Bau der Ortsumgehung B 265n. Dadurch nimmt der Verkehr um prognostizierte 50 % auf der „alten Luxemburger Straße“ in Hürth-Hermülheim ab. Zudem soll die Bundesstraße zukünftig in die kommunale Hand überführt werden. Daher ergeben sich weitere Möglichkeiten für die Gestaltung von Hermülheim.

Die Veranstaltung moderierte das Planungsbüro Schulten aus Dortmund. Direkt beim Einlass wollten die Planer von den Besuchern wissen, wo Sie das Zentrum von Hürth-Hermülheim sehen. Diese Frage bestimmte viele der anschließenden Gespräche auf dem Bürgerforum. Dabei sahen ein Teil der Anwesenden das Zentrum des Ortsteils in der Nähe des Nahkaufs und des AOK Gebäudes. Einige Teilnehmer stellten sich vor, dass die freien Grundstücke entlang der Luxemburger Straße bei entsprechender Bebauung das Zentrum ergänzen könnten. Hier wussten andere Beteiligte, dass sich demnächst ein Brauhaus mit Biergarten an der von Boetticher Straße ansiedeln wird. Wieder andere Teilnehmer meinten, dass die Kreuzung Horbeller Straße / Luxemburger Straße mit dem kleinen Platz vor dem Möbelhaus das Zentrum des Ortes ist.

Ein großes Problem sehen viele Besucher im knappen Parkraum. Die Situation ist bereits jetzt angespannt. Falls an der Luxemburger Straße eine Flaniermeile mit viel Gastronomie entsteht, dann sind zusätzliche Parkplätze nötig.

Verwaktungschef Dirk Breuer ruft zu einer regen Beteiligung bei dem städtischen Entwicklungskonzept für Hürth-Hermülheim

Die Bürger können sich über die interaktive Karte „wikimap“ beteiligen

Bürgermeister Dirk Breuer sieht durch die zukünftige Entlastung des Verkehrs in Hürth-Hermülheim „Möglichkeiten und Chancen gegeben“. Persönlich wünscht er sich, dass dieser zentrale Bereich von Hürth-Hermülheim belebter wird. Eine Struktur für den Einzelhandel wieder zu schaffen, sieht er eher als schwierig an. Letztendlich betonte er, dass es bei diesem Bürgerforum um die Wünsche der Hürther gehe.

Darüberhinaus richtete die Stadt eine interaktive Karte ein, die sogenannte“Wikimap“ Diese Karte ermöglicht den Bürgern Anregungen zu geben und auch Stellung zu anderen Anregungen zu nehmen. So schaffen die Stadt und die Planer ein interaktives Miteinander. Bürgermeister Dirk Breuer warb nochmal intensiv auf der Veranstaltung diese Möglichkeit zu nutzen.

Nach der Auswertung aller Ergebnisse und den Diskussionen in den politischen Ausschüssen beabsichtigen die Planer, die Empfehlungen für zukünftige Handlungen Anfang 2019 vorstellen zu können.

Hier Link zu wikimap

Über Saleh Mati

Saleh Mati, geb. 1966 in Köln. Seit 1966 wohnhaft in Hürth. Mitglied im Stadtrat seit 2004 Alle Einträge von Saleh Mati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.